• Howdy, Freund! Du scheinst neu hier zu sein. Warum erstellst du dir nicht einen Forenaccount, um mitdiskutieren zu können? Du kannst dich hier registrieren.
    Du hast schon einen Forenaccount? Dann kannst du dich hier einloggen. Viel Spaß!

    Was denkst du zum Beispiel über diese Themen?

Indianer-Dörfer

Eure Meinung zur Idee zählt

  • Ich bin für diese Idee

    Abstimmungen: 174 91,6%
  • Ich bin gegen diese Idee

    Abstimmungen: 16 8,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    190

Jules

Was ich vielleicht auch noch ganz schön finden würde, wären Indianer-Dörfer die man mit seinen Nachbarn aus der Stadt überfallen kann und ausbeuten könnte.

MfG
Jules
 

SilberWolf

Indianer müssen sowieso noch implementiert werden.
Denn die meisten Indianer schießen nicht mit geweheren und hauen nicht mit zerbrochenen Flaschen.

Von daher: Ich bin dafür das es indianer mal geben wird!
 

SunSailor

Ja, dem Spiel fehlt es eindeutig an Fraktionen, die bringen bei WoW eine Menge Würze rein. Wobei man erst mal schauen muss, welche kriegerischen Möglichkeiten zwischen Städten bestehen.
 

Katerchen

Ja ein paar Indianer wären schon garnicht schlecht. Vielleicht könnte man dann auch noch ein paar Soldaten einbauen. ;)
 

ElBarto

Ich weiß nich ausrauben muss man sie ja nich immer...
vielleicht ja auch händler dörfer zu denen man gehen kann und dann seine sachen verkaufen kann ...

wenn das nich schon geplant ist^^
 

Singa

Ja als Alternative zur Stadt sollte es auch Indianerdörfer geben. Vorteil des Indianerdorfes: es kann velegt werden und ist etwas versteckt und nur für die Bewohner leicht zu erreichen. Dafür ist es leichter anzugreifen als die Stadt.

Und dann gibt es noch den Pelztierjäger/Büffeljäger und/oder den Trapper. Der darf stadtlos sein und sich überall aufhalten, auch bei den Indianern. Welche Vor-und Nachteile diese Figur hat, lässt sich mit der Zeit hier bestimmt noch klären.
Aber das würde doch mal Abwechslung ins spiel bringen.

Gruss Singa
 

DeletedUser215

wär echt cool...is hald sowas wir babarendörfer von stämme^^
 

FirePhoenix

Es könnte ja auch verschiedene Indianer geben die dann weiter ziehen und die man suchen muss um sie ausrauben zukönnen die verschiedenen Indianer-Stämme müssen natürlich unterschiedlich Stark sein sonst ist das blöd wenn man dann schon alles ausrauben kann ausrauben kann
 

Hyksos

Es könnte ja auch ne 50%ige Wahrscheinlichkeit herrschen..entweder sind die Inidaner nett gestimmt, oder böse...dann musst du rennen können :D
 

Grischnarch

Ja als Alternative zur Stadt sollte es auch Indianerdörfer geben. Vorteil des Indianerdorfes: es kann velegt werden und ist etwas versteckt und nur für die Bewohner leicht zu erreichen. Dafür ist es leichter anzugreifen als die Stadt.

Und dann gibt es noch den Pelztierjäger/Büffeljäger und/oder den Trapper. Der darf stadtlos sein und sich überall aufhalten, auch bei den Indianern. Welche Vor-und Nachteile diese Figur hat, lässt sich mit der Zeit hier bestimmt noch klären.
Aber das würde doch mal Abwechslung ins spiel bringen.

Gruss Singa

deine idee wäre echt super. Da hat man dan die Qual der wall was man sein will. und wenn das mal umgesetzt wird wäre es besser wenn man es nciht mehr ändern kann wen man sich z.B. für ein Indianerdorf entschieden hat. Also man das das Dorf schon verlassen aber nur andere Indianer Dörfer bauen oder beiträten. Also keine normalen Dörfer.
 

Florian

das mit indianern ist eine sehr heikle sache.

wir wollen auf jeden fall "vergleiche" oder ähnliches zu wounded knee vermeiden.

ich kann mir vorstellen, dass indianer im laufe des spiels noch weiter eingebaut werden... aber eile mit weile :-)
 

SilberWolf

das mit indianern ist eine sehr heikle sache.

wir wollen auf jeden fall "vergleiche" oder ähnliches zu wounded knee vermeiden.

ich kann mir vorstellen, dass indianer im laufe des spiels noch weiter eingebaut werden... aber eile mit weile :-)

eh... ja aber weils mal son massaker gab, willste doch jetzt nicht sagen das im Wilden Westen keine Idianer sein dürfen Oo

Hoffe mal das sich da wirklich was tut, weil das is echt ne spur zu weit hergeholt. Alle Toten in ehren, aber ich glaub es würde in 50 Jahren niemand auf die Idee kommen ein Historisches Ereigniss mit dem inhalt dieses Browsergames zu vergleichen.

Das is ja als wenn sag, das DS nen Nazispiel ist, weil da auch Krieg herrscht wie bei uns vor 70 Jahren.
 

DeletedUser610

  • Ich fänds cool wenn es INdianer-Städte geben würde. Die Stadt baut sich wie beim Barbarendorf bei DS selber aus. Aber dort leben Ureinwohner oder so die einen angreifen oder duellieren können. Sie sollten auch was Geld dabei haben damit ein Anreiz besteht sich mit ihnen zu duellieren. Außerdem wärs cool wenn die seltene Waffen oder Ausrüstung zum Verkauf anbeiten.
Es gibt ja schon so Wüstenflächen mit so ner strohhütte oder so aber da sollte i-wie auch jemand wohnen

wenn 2 städte verfeindet sind könnte man den ureinwohnern eine bestimmte summ $$$ zahlen. dafür nehmen sie die konkurenz stadt unter die mangel
 

DeletedUser610

es wär auch noch gut wenn es verschiedene klassen von pc gespielten gibt

z.B

ureinwohner ( wohnen im wald)
sioux
apachen( wohnen in prärie und graslandschaft)
.........
.......


und als quest besiege den häuptling der apachen
 

Rowdy

Ich finde die Idee mit den Söldnerdörfern ziemlich gut.
Sollte man so etwas einführen wie schweizer Bärenfänger, Trapper u.ä., dann würden diese einen Vorteil gegenüber den anderen haben. Somit muss zu anfang des Spieles eine Klassenwahl her - schade, der Startschuss wurde schon gegeben. Eine Möglichkeit dieses hinterher einzufügen wäre natürlich eine Quest mit dem Inhalt zum Aussuchen einer Zugehörigkeit. Die Level vierziger würden sich aber eventuell ins Knie beißen, wegen zum Beispiel einer Verskillung.

Man könnte jedoch der Stadt ein Gebäude hinzufügen, welches über die Ausrichtung der Stadt befindet. Vorschlag: Eine Kaserne bei den europäischen Herrschsüchtigen und ein Totem bei den im Exil Wohnenden. Wobei man dieses wiederrum in Stämme bzw. in Nord- und Südstaaten splitten könnte. Aber das wäre wahrscheinlich zu komplex.

Deshalb bin ich dafür, damit die Spielbarkeit von The-West erhalten bleibt, nur dann Indianerdörfer oder ähnliches hinzuzufügen, wenn man diese quasi als Sölder anheuert für einen Städtekampf.
 

blubbrezn

Man könnte jedoch der Stadt ein Gebäude hinzufügen, welches über die Ausrichtung der Stadt befindet. Vorschlag: Eine Kaserne bei den europäischen Herrschsüchtigen und ein Totem bei den im Exil Wohnenden. Wobei man dieses wiederrum in Stämme bzw. in Nord- und Südstaaten splitten könnte. Aber das wäre wahrscheinlich zu komplex.
eine kaserne hat doch eher weniger mit dem Wildem Westen zu tun
ich fin auch am besten nur indianerstädte zum überfallen zu machen
 

oldshatterhand

Warum nur zum Überfallen???
:confused:
Das verstehe ich nicht. Diese Dörfer sollten einen größeren Nutzen haben, weil sie den Westen wesentlich mitgeprägt haben!
Nur zum überfallen finde ic persöhnlich nicht gut, da das wieder heist die können sich nicht wären und wir können mit denen machen was wir wollen!

Also ich denke das könnten genau so Städte sein wie die jetzigen. Villeicht mit einen Veränderungen, wie z.B.: keine Bank, dafür bessere Gegenstände.
Mfg. oldshatterhand
 

Manu08

Die Idee ist nicht von schlechten Eltern. Vielleicht könnte man dann einen Handel mit einführen. Ich denke da z.B. an Feuerwasser gegen Biber oder Büffelfelle.:D
Besonders lohnend könnte es auch sein, den Indianern Gewehre zu verkaufen. Hier sollte dann aber auch eine negative Möglichkeit eingebaut werden.
So könnte ich mir vorstellen, dass man auch von den Indianer ausgeraubt werden kann, event sogar seine Waffe mit einer geringen Wahrscheinlichkeit verliert.

Edit: Oder aber man muss wenn man mit den Indianern Handelt immer 200$ an Bargeld mitführen, die einem dann gestohlen werden können. Somit wird es gerechter als wenn einen die Waffe abhanden kommt, da die Preise doch bei den verschiedenen recht unterschiedlich sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: