• Howdy, Freund! Du scheinst neu hier zu sein. Warum erstellst du dir nicht einen Forenaccount, um mitdiskutieren zu können? Du kannst dich hier registrieren.
    Du hast schon einen Forenaccount? Dann kannst du dich hier einloggen. Viel Spaß!

    Was denkst du zum Beispiel über diese Themen?

Tierliebe leicht gemacht

DeletedUser

...
Sorry, mir fiel kein besserer Titel ein.:o

Ich nahm heute (nein gestern) an einer Aktion teil die auch zeigt wie wertvoll Blogs und Facebook +Co sein können.
Ein Aufruf erreichte mich via FB, kurz zu den Fakten:
Das Marburger Tierheim ist schon länger vom Tierschutzverein "getrennt" und geriet nun in echte Not.
Daraufhin hat ein ein Mensch bei nem Bierchen mit seiner Mutter zusammen beschlossen: "Da müssen wir was tun!"
Und es wurde getan, über Blog, FB, andere soz.Netzwerke, und Aufrufe an schwarzen Brettern vieler Geschäfte wurde auf das Problem aufmerksam gemacht (Das Tierheim hatte nur noch Futtermittel für 2-3 Wochen).
Das Ergebnis ist hier zu sehen:
http://sixpack75.blogspot.de/

Warum ich das hier poste?

Weil ich mitteilen möchte wie "einfach" es sein kann zu helfen.
Viele (auch ich) spenden nicht an irgendwelche Organisationen, aus den unterschiedlichsten Gründen.
Bei mir isses so daß ich das Gefühl habe, nie sicher sein zu können wo das Geld landet, ganz abgesehen davon daß ich im Moment auf Arbeitssuche bin und deshalb selbst froh bin wenn am Ende des Monats noch was im Kühlschrank ist.

Und ja, es gibt wahnsinnig viele Dinge, für die man spenden möchte/sollte.
Aber gerade heute habe ich -mal wieder, nur diesmal in einem größeren Rahmen- erlebt, daß es auch für nen Hartz4 Empfänger möglich ist was zu tun.

Bei mir waren es schon immer Tiere die meine Aufmerksamkeit in Anspruch nahmen, ob es nun Futter/Geldspenden oder Gassi-Gehen ist.

Aber es ist auch nicht schwer, gerade z.B. in kalten Wintern, zu nem Obdachlosen zu gehen und ihm eine Decke zu schenken..oder nen heißen Kaffe.

Was ich damit sagen will:
Manchmal können auch ganz "kleine" Sachen helfen, und ich erlebte heute eine Masse von Leuten, die sich engagiert haben.
Was mich übrigens sehr berührte: Das Tierheim wußte natürlich von der Aktion, und es standen Getränke und Kuchen kostenlos bereit, die ihrerseits für die Spender gespendet wurden.
In der Zeit in der ich bei dem "Catering" stand hat so ziemlich jeder, der Essen/Trinken genommen hat, trotzdem noch was in die Spendenbox geworfen.

Es war einfach eine ganz tolle Aktion, und doch denke ich sollte das auch ohne Internetaktion möglich sein.

Vielleicht einfach mal beim nächsten Einkauf überlegen ob nicht auch nen paar Futterdosen für das nächstgelegene Tierheim drin sind.
Die freuen sich, sowohl Menschlein als auch Tierlein.

Mal so als Anregung...

;)
 

DeletedUser7571

Schöne Geschichte, zeigt wieder, dass es ganz leicht sein kann, zu helfen. :up:
 

DeletedUser

Nette Sache, doch spenden werde ich nur für etwas wa dem Menschen hilft den Mensch steht vor dem Tier... und ist deshalb auch wichtiger :)
Aber dennoch gute Sache
 

amounet

Revolverheld
da das "Tierproblem" vom Menschen gemacht ist denke ich ist eine Spende für Tiere völlig Ok:)

Aber wer lieber Organisationen unterstützt die sich um Kinder, Obdachlose 3.Weltprobleme und ähnliches kümmern tut genauso gutes.

Ich finde es nur jeder sollte sich im klaren sein, das es nicht reicht sich ein gutes Gewissen zu erspenden.


Es ist manchmal mehr wert aktiv etwas zu tuen und wenn es "NUR" die Entscheidung ist, sich einen Tierheimtier und keins vom Züchter zuzulegen.
Viele Tierheime nehmen auch Sachspenden an und wer im Urlaub mal die Lust verspürt Gutes zu tuen, es gibt auch im Ausland tolle aber bedürftige Tierheime.

Ein Beispiel auf Ibiza gibt es ein deutsch/holländisches Projekt das seit Jahren tiere aus Tötungsstationen holt und diese dann wenn möglich neuen Besitzern zuführt. Dort ist man schon sehr glücklich wenn es mal wieder ein Care paket gibt.:up:
 
Zuletzt bearbeitet:

DeletedUser

Ich halte nicht viel von solchen Wertigkeiten a ´la "Das oder das ist schützenswerter".
Ich denke sowohl Tier/Naturschutz als auch Schutz von Menschen ist erstrebenswert und wichtig, und worauf genau nun jeder seinen Focus legt ist eben jedem selbst überlassen.
Allerdings denke ich daß das eine oft eng mit dem anderen verknüpft ist.
Nur mal als Beispiel die Tiertafeln:
Gerade viele Rentner z.B. haben nur noch ihr Tier, oft ist es das einzige was sie mit "dem Leben da draußen verbindet", oft der einzige Bezug den sie noch haben.
Und oft würde ihre mickrige Rente allein nicht ausreichen um das Tier halten zu können, doch dank der Tiertafeln -können- sie es.
Das ist in meinen Augen Tier-und "Menschenschutz" als Symbiose.

Letztendlich finde ich es wichtig, wenn man die Möglichkeit hat, überhaupt irgendetwas zu tun, völlig egal ob es nun Menschen oder Tieren zu Gute kommt...
 

DeletedUser7571

Ich weiß nicht, was solche Beiträge hier verloren haben...
 

DeletedUser24977

Wieso?

Die Natur ist nun mal da, damit der Mensch sie als Mittel für seine Zwecke ausbeuten kann.

Da gehören Tierversuche, Massentierhaltung und Atomstrom nunmal dazu.
 

DeletedUser7571

Das hat sich eher gegen andere Beiträge gerichtet und gegen einen, der als Antwort auf deinen vorherigen Beitrag gekommen ist. Beim löschen is deiner wohl irgendwo darunter gekommen, is jetzt wieder da - auch wenn ich der Aussage nicht zustimmen kann, aber was solls.
 

DeletedUser

Ich hätte da jetzt auch eine sehr drastische Meinung zu den Israelis, wenn ich so deine Flagge sehe. Die würde ich mit deinem Satz auf eine Stufen stellen.:);)

Ich finde das ganze sehr nett und habe es selber schon ein paar mal gemacht da es hier in nähe drei volle Tierheime gibt.
 

DeletedUser

Wieso?

Die Natur ist nun mal da, damit der Mensch sie als Mittel für seine Zwecke ausbeuten kann.

Da gehören Tierversuche, Massentierhaltung und Atomstrom nunmal dazu.


Der selben Meinung bin ich auch, nur sollte einem dies nicht egal sein...
Der Mensch steht über dem Tier, allein schon weil das Tier aus Instinkt handelt.
Ich hoffe das niemandem ein Tierleben genauso oder sogar Mehr Wert ist als ein Menschenleben. :frown1:
 
Der selben Meinung bin ich auch, nur sollte einem dies nicht egal sein...
Der Mensch steht über dem Tier, allein schon weil das Tier aus Instinkt handelt.
Ich hoffe das niemandem ein Tierleben genauso oder sogar Mehr Wert ist als ein Menschenleben. :frown1:
Schau Dir an wieviele Leute im Tierschutz sind und wieviele im Kinderschutz.
Daran sieht man ja, was uns Menschen wichtiger ist.
 

amounet

Revolverheld
Das liegt eventuell daran das sich Menschen auf für uns verständliche weise artikulieren können.
Tiere verstehen viele weniger, weil sie anders reagieren

Ich will hier auch keine Wahl zwischen Tier und Mensch treffen, aber wer die Dankbarkeit eines Tieres erlebt hat, das echt froh ist etwas zu fressen und zum sicheren schlafen gefunden zu haben der weiß das er nichts falsch gemacht hat.

Ja, was möchtest du uns über Israel sagen?

@mannkunaufer

ich persönlich möchte dazu sagen, das ein Volk das soviel durchgemacht hat,
sich jetzt bei seiner Siedlungspolitik so erbärmlich verhält, bei mir nur Kopfschütteln hervorruft. Ich habe echt gedacht, das man aus der Geschichte lernt, aber das ein Land einfach, Gebiete besiedelt das ihm nicht gehört, zeigt das damit nicht sehr weit ist. Damit will ich sagen das niemand, egal was in der Vergangenheit passiert ist, das Recht haben darf ein anderes Volk zu unterdrücken
Respekt gegen über anderen sieht für mich anders aus.

Ich hoffe deine radikale Meinung gegenüber Tieren überträgst du nicht auch auf Menschen, das wäre in der Tat nicht akzeptabel für mich.

Was Tierversuche, Massentierhaltung und Atomstrom betrifft kann ich nur fragen warum?

sobald es Alternativen gibt und der Mensch entwickelt sich ja weiter sollte er seiner führenden Rolle gerecht werden und sich nicht nur als Parasit verhalten.;)
 

DeletedUser

Hm...

also ehrlich gesagt bin ich doch etwas verwundert in welche Richtung dieser Thread nun zu gehen scheint.
Eigentlich wollte ich nur auf ein meiner Meinung nach gutes Tierhilfsprojekt aufmerksam machen.
Weder habe ich damit gesagt ich würde Tiere den Menschen vorziehen, noch finde ich es sinnvoll solch eine Diskussion überhaupt zu führen.
Und schon garnicht hier.

Und was das alles nun mit Israel zu tun haben soll erschließt sich mir auch nicht wirklich.

Schade, ich hatte eigentlich mehr mit weiteren Erfahrungsberichten und konstruktiven Beiträgen gerechnet, und nicht mit einer sinnlosen "Entweder-Oder"-Schlacht.
Sorry mein Fehler, wohl das falsche Forum gewählt...
 

DeletedUser7571

Definitiv nicht dein Fehler Hunterlady. Wenn ihr über Isreal und Co diskutieren wollt, dann geht dazu bitte in den Politik und Gesellschaftsbereich.
 

DeletedUser7571

Nochmals: Hier gibts keine Diskussion über Israel und Co. Beiträge dazu werden kommentarlos gelöscht.
 

DeletedUser

Erstmal vorab Danke an die Mod´s für´s säubern hier ;)

Dann: Eigentlich war mir die Lust hier vergangen ob dieser leidigen aufgekommenen Diskussion "Mensch oder Tier".
Doch irgendwie läßt mich die Reaktion hier nicht ganz los.
Also.
Und das ist nun meine eigene, ganz persönliche Meinung, mit der ich weder misssionieren will, noch andere Meinungen schlecht machen will, ich will (und könnte wohl eh nicht) niemanden von etwas überzeugen was seinem Selbstverständnis widerspricht. Ich tu hier nur -meine Sicht der Dinge- kund.

Ich finde es geradezu fahrlässig -und letztendlich selbstzerstörerisch- mit dieser Welt so umzugehen daß man sagt: "Alles ist uns untertan, wir beuten alles aus wie es uns gefällt, denn -wir- haben ja die Macht über alles".
Die mögen wir haben, und dann?!
(Dabei fällt mir grad nen gutes Buch ein..."Schätzing -Der Schwarm" lesenswert;) )
Der Mensch ist ein kleiner Fliegenschiss auf der Weltkarte der Erdgeschichte, schon allein Krokodile müßten lachen über unsere zeitgeschichtliche Anwesenheit.
Wer heutztage noch leugnet daß der Mensch seinen Lebensraum systematisch selbst zerstört ist entweder völlig verblendet oder einfach nur blöde.
Soweit nur kurz zum Thema Umwelt.

"Tiere und Menschen"
Das eine bedingt das andere.
Vor allem erstmal entstanden wir im Prinzip aus Tieren, genau genommen sind wir nur per Definition was anderes, und genau diese Definition stammt nur von Menschen.
In meinen Augen sind und bleiben auch wir "Tiere", mit dem Unterschied daß wir eine besondere Verantwortung durch unsere Weiterentwicklung haben:
Verantwortung!
Die erstreckt sich -natürlich- auch auf andere Menschen, aber eben auch auf Tiere und unsere Umwelt im Allgemeinen.
Daß da so einiges gründlich schief läuft, in der Vergangenheit, heute und wohl leider auch in Zukunft, ist keine Frage.
Man denke nur an die vielen "Baustellen" auf denen Menschenrechte, Demokratie, Selbstbestimmung und Freiheit fehlen.
Und all das ist es wert geändert zu werden, keine Frage.
Und wenn ich nicht glauben würde daß der Mensch an sich irgendwann endlich mal "auf den Punkt" kommt, dann wäre ich nimmer hier.
Ich kämpfe für sowas, jeden Tag, aber ich kämpfe eben auch für die, die so garkeine "Stimme" haben, die ganz gern mal untergehen in all unseren "menschlichen Belangen",
Tiere eben z.B., Wesen die leider darauf angewiesen sind daß ihnen jemand eine Stimme gibt, weil sie sonst niemand hört.
Und es kotzt mich an wenn jemand meint "Die sind doch nicht wichtig!"
Oder: "Was ist denn wichtiger, Mensch oder Tier?"

Also bitte, in welcher Situation muß sich jemand zwischen Mensch oder Tier entscheiden?

Wievielen von uns ging es mal so, entscheiden zu müssen: "Rette ich nun den Hundewelpen aus dem brennenden Haus, oder das Baby?"

Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, von denen die ich da grad im Sinn habe würde keiner auch nur eines von beiden tun. Weil der eigene Arsch immer der nächste ist, nä?

Das ist natürlich nur ein hypothetisches Szenario; was ich tun würde?
Ich denke das was am nächsten wäre. Aber warscheinlich hätte ich einfach zuviel Schiss um in ein brennendes Haus zu rennen. Oder?
Aber wenn es mein Baby wäre?!
Oder wenn es -mein- Hundewelpe wäre?!
Tja wer weiß das schon, alle Theorie ist grau...oder?

Was ich weiß:
Für meine Sippe würde ich in ein brennendes Haus rennen, und genauso für meine Katze.
Bin ich deshalb verrückt?

Yeah Baby, vielleicht...

..dann bin ich´s aber gern.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DeletedUser7571

Trifft auch genau meine Ansicht.
Der Mensch kann die Natur nutzen, keine Frage, aber ausbeuten ist auch keineswegs zielführend. Sei es aus moralischen, ökologischen oder ökonomischen Gründen, die komplette Auslaugung der Natur bringt dem Menschen keinen Nutzen.
 

amounet

Revolverheld
ihr habt völlig recht, aber ich auf die frage tier oder baby, antworte ich mal beide:cool:.

ich habe es ja schon mal gesagt, den menschen sollte mehr aus machen wie herrschen.

wer den anspruch der führenden rasse hat, sollte sich seiner verantwortung aber auch bewusst sein.
 

DeletedUser

Das liegt eventuell daran das sich Menschen auf für uns verständliche weise artikulieren können.
Tiere verstehen viele weniger, weil sie anders reagieren

Ich will hier auch keine Wahl zwischen Tier und Mensch treffen, aber wer die Dankbarkeit eines Tieres erlebt hat, das echt froh ist etwas zu fressen und zum sicheren schlafen gefunden zu haben der weiß das er nichts falsch gemacht hat.



@mannkunaufer

ich persönlich möchte dazu sagen, das ein Volk das soviel durchgemacht hat,
sich jetzt bei seiner Siedlungspolitik so erbärmlich verhält, bei mir nur Kopfschütteln hervorruft. Ich habe echt gedacht, das man aus der Geschichte lernt, aber das ein Land einfach, Gebiete besiedelt das ihm nicht gehört, zeigt das damit nicht sehr weit ist. Damit will ich sagen das niemand, egal was in der Vergangenheit passiert ist, das Recht haben darf ein anderes Volk zu







unterdrücken
Respekt gegen über anderen sieht für mich anders aus.

Ich hoffe deine radikale Meinung gegenüber Tieren überträgst du nicht auch auf Menschen, das wäre in der Tat nicht akzeptabel für mich.

Was Tierversuche, Massentierhaltung und Atomstrom betrifft kann ich nur fragen warum?

sobald es Alternativen gibt und der Mensch entwickelt sich ja weiter sollte er seiner führenden Rolle gerecht werden und sich nicht nur als Parasit verhalten.;)

Das Mannkunaufer die Isreal Flagge.aus reiner Provokation als Benutzerbild trägt und den Effekt erreichen will den ihr gerade produziert, müsste eigentlich mittlerweile bekannt sein...
________________

Macht dich die Dankbarkeit eines Hungernden Kindes in Afrika wenn es gerade satt geworden ist denn weniger Glücklich oder gar nicht glücklich ?

------

Ihr wüsstet also nicht ob ihr euer Kind oder euren Welpen als erstes aus einem brennenden Haus retten würdet ? Oh Gott im Himmel ich möchte nicht euer Kind sein....
 

DeletedUser

Ihr wüsstet also nicht ob ihr euer Kind oder euren Welpen als erstes aus einem brennenden Haus retten würdet ? Oh Gott im Himmel ich möchte nicht euer Kind sein....

Tja, wer lesen kann ist klar im Vorteil, hm?
Diese hypothetische Frage habe ich beantwortet, aber vielleicht überfordert Dich ja der Begriff "Sippe"?
*kopfschüttel*
Ich habe so das Gefühl manche lesen nur, was sie lesen wollen, vom Verstehen mal ganz zu schweigen...
 
Oben